LOGO_ABNOX_PDF
logo-small
Zurück

Schmierstoffe

Fettförderung

Die Förderbarkeit des Schmierstoffes wird durch viele unterschiedliche Faktoren beeinflusst.
  • Die Penetration (Konsistenz) ist eine der wichtigsten Aussagen. Je höher die Penetration NLGI-Klasse, um so steifer wird der Schmierstoff. Generell kann man sagen: steiferer Schmierstoff (Fett) ist weniger gut zu fördern. NLGI-Klasse 000 ist die tiefste Klasse, also der weichste Schmierstoff. NLGI-Klasse 6 ist das steifste, zäheste Schmierstoff.

  • Schmierstoffe bis NLGI-Klasse 2 sind im Normalfall ohne Probleme zu fördern.

  • Die Mehrheit der verwendeten Schmierstoffe entspricht der NLGI-Klasse 2.

  • NLGI-Klasse = Schmierstoffeinteilung, die das National Lubricating Grease Institute festlegt.

NLGI - KlasseWalkpenetration nach DIN ISO 2137
Einheit = 0.10 mm
000445 bis 475
00400 bis 430
0355 bis 385
1310 bis 340
2265 bis 295
3220 bis 250
4175 bis 205
5130 bis 160
685 bis 115
  • Die scheinbare dynamische Viskosität, die von einigen Schmierstoffherstellern angegeben wird, ist von Bedeutung. Übersteigen sie 5000 m Pa.s wird ein Fördern mit herkömmlichen Schmierpressen oder Schmieranlagen erschwert oder sogar unmöglich.

  • Ebenso bedeutend sind die Umgebungstemperatur und die Länge der Rohr- oder Schlauchleitungen.

  • Synthetische oder Bio-Schmierstoffe können die Dichtungsmaterialien angreifen.

  • Sind die Feststoffanteile im Schmierstoff (Fett) zu gross, kann ein Fördern des Schmierstoffes mit herkömmlichen Pumpen unmöglich werden.

  • Silikonfette sind speziell zu beachten. Silikonfette nicht mit Silikon als Dichtmasse verwechseln (kein Schmierstoff).